Impulslabor

SICHTWEISEN AUF SYSTEME

Entwicklung braucht Zeit.

Wandel und Veränderungen als eine beständige Erfahrung.
Dabei entstehen sagenhafte Chancen, aber auch Unsicherheiten und Ängste.
Wenn wir uns als Selbstentwickler begreifen, erhöht es unsere Motivation, neue Wege zu gehen.

Als künstlerischer Prozessbegleiter stehe ich sehr gerne an Ihrer Seite und unterstütze Sie mit ganzem Herzen bei Ihrem nächsten Schritt.

Sebastian Scherl
Raumstratege & Prozessbegleiter,

Impulslabor

kommt in Frage bei:

  • Einer Modernisierung von Verwaltungsabläufen
    P r o j e k t m a n a g e m e n t
  • Individuelle Arbeitsplatzgestaltung - New Work
    I n t e r i o r D e s i g n
  • Förderung einer Gesprächskultur
    S p a t i a l S t r a t e g i e s
  • Einer Inszenierung von Arbeitsräumen
    S z e n o g r a f i e
  • Umgang mit Krisen und Konflikten
    S y s t e m i s c h e B e r a t u n g
  • Gezielter Auf- und Ausbau spezifischer Kompetenzen
    P r o z e s s b e g l e i t u n g

vom Schema zur

Methodik

Ich arbeite mit Menschen und in deren Wirkungsfeldern. Darüber hinaus gestalte ich Kurse, Workshops und Ausstellungsformate, um Begegnungen zu sich selbst und untereinander zu fördern. Ich mache mir dabei ästhetische Strategien zunutze, die eine Vielfalt von Deutungsweisen erlauben und dazu einladen, eine Verbindung zu der eigenen Arbeits-, Lebenswelt zu ziehen. Außerdem arbeite ich mit systemischen Denk- und Handlungsweisen. Das bedeutet für mich, Menschen und die Kontexte, in denen sie sich bewegen, als lebendige Systeme und handelnde Akteure zu sehen, die für sich selbst sinnvolle Selbstorganisation betreiben. Jede:r Einzelne ist wichtig. Ich nutze künstlerische, raumstrategische sowie systemische Fragen, um die Perspektive auf das System im Hinblick auf Lösungen zu erweitern.

Im Fokus stehen die sinnliche Wahrnehmung, das eigenschöpferische Tun sowie eine ganzheitliche Vitalisierung von Körper, Geist und Seele. Durch die wunderbare Zusammenarbeit mit einem vielschichtigen Netzwerk von Forschungspartner:innen, können weitere Perspektiven generiert werden.

Gerne biete ich Ihnen ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch an. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich persönlich ein Bild von mir zu machen. Um ein solches Gespräch zu buchen, nehmen Sie einfach ganz bequem telefonisch, per E-Mail oder per Formular Kontakt mit mir auf.

GESPRÄCH ONLINE BUCHEN

Ergebnis

Evaluation

Gemeinsam prüfen wir, wie weit Sie Ihren Zielen z.B.: einen Kontext mit einer veränderten Einstellung und einem neuen Blick zu sehen, näher gekommen sind und was passende nächste Schritte für Sie sind.

Im Unternehmenskontext

Entstandene Projekte wie Installationen, Performances oder Workshops werden durch angefertigte kreative Dokumentationen sichtbar und erlebbar. Sie helfen, die Prozesse noch deutlicher zu verstehen und abzuschließen oder in eine erweiterte Bahn zu lenken, sowohl sichtbar als auch für andere erlebbar.

Veränderung

Prozessbegleitung

Ob als individuelle Einzelperson oder als Unternehmen: Auf der Grundlage der festgelegten Schritte begleite ich Sie durch Ihren Veränderungsprozess.
Anhand Ihrer Zieldefinition sammeln wir Ihre gewünschten Entwicklungsschritte und legen einen weiteren Rahmen für unsere Zusammenarbeit schriftlich fest.

Regelmäßige Überprüfungen geben die Gewährleistung, ob der Rahmen noch OK ist oder neu gesteckt werden darf. Es ist wie einen neuen Bilderrahmen für ein neues Bild zu bauen.

Im Unternehmenskontext

Ich wende individuelle Module und Methoden für Ihr Anliegen an. Workshops und Kurse sowie Ausstellungsformate. Gemeinsam stecken wir einen Rahmen als Grundlage unserer Zusammenarbeit. Darin sind wir flexibel und können die gewünschten Potenziale herausarbeiten.

Kennenlernen

Erstgespräch

In einem unverbindlichen Gespräch, ob am Telefon oder persönlich vor Ort, lernen wir uns kennen und prüfen, wie ich Sie bei Ihrem Anliegen unterstützen kann.
Eine Beratung muss nicht immer innerhalb von vier Wänden stattfinden. Gerade über herausfordernde Themen zu sprechen, fällt manchen Menschen in ungezwungener, entspannter Atmosphäre wesentlich leichter – im Gehen zwischen grünen Wiesen oder bei einem köstlichen Getränk.

Im Unternehmenskontext

In enger Abstimmung aller Projektgestalter:innen und basierend auf Ihren Anforderungen und Bedürfnissen, erarbeite ich mit Ihnen eine Konzeption, die nach Innen und Außen überzeugt.

Sebastian Scherl
Raumstratege &
Prozessbegleiter

Highlights

Referenzen | Feedback

Projekt 2021

Jubiläum 150 Jahre IHK zu Kiel

Ergebnisse

  • Stärkere Bindung zwischen Mitglieder:innen und Mitarbeiter:innen
  • "Was bedeutet IHK"? augmented reality & soundwalk durch das gesamte IHK-Gebäude
  • Höhere Transparenz nach Außen in die Öffentlichkeit
  • Ahaeffekte (Intern) über das Verständnis der vielfältigen Arbeitsbereiche innerhalb des IHK-Gebäudes
  • IHK Pop-up-Store in einem ehem. Ladenlokal - Experimentierfeld und Veranstaltungsort, hundert Quadratmeter eine Woche lang.
  • Projektmanagement und Prozessbegleitung

Story

Die Hoffnung, im Laufe des Jahres 2021 in den persönlichen Austausch mit Wirtschaft und Politik zu treten, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel nicht aufgegeben. Zwar seien Events schwer planbar, doch die Mitarbeitenden gäben ihr Bestes, um Einblicke in und neue Sichtweisen auf die IHK zu ermöglichen. Jörg Orlemann Geschäftsführer der IHK zu Kiel: "Das wollen wir zum Beispiel im Sommer bei einem Tag der offenen Tür im Haus der Wirtschaft und in den Geschäftsstellen – mit Vorträgen, interaktiven Rundgängen und Diskussionen direkt in den Büros." Eine weitere Idee ist ein "Schaufenster IHK", das zeigt, was die IHK ist und leistet, eine Art Experimentierfeld und Begegnungsort. ›mehr‹

Die Umsetzung folgte im November 2021 in der Kieler Innenstadt: Ein Pop-up-Store wurde installiert, der in der Aktionswoche zum 150. Gründungstag der Wirtschaftsvertretung die Türen öffnete. Wirtschaftsprogramm und mehr gipfelten in einem Tag der offenen Tür am Freitag, 5. November, im Hauptsitz in der Bergstraße.

Im 150. Jahr ihres Bestehens wollte die Kammer einige ihrer Kernthemen in diesem Kurzzeit-Auftritt „Schaufenster IHK“ im Ladenlokal unter die Kieler Bevölkerung bringen. Das Konzept wurde mit Impulslabor entwickelt. Im Programm tauchten Podiumsdiskussionen zur City und eine sogenannte „Fuckup-Nacht“ auf, in der gescheiterte Unternehmer berichteten. Das vielseitige Programm enthielt außerdem: interaktive Beiträge zu den Themen Politikberatung, Beteiligung, junges Unternehmertum, Ausbildung, Handel, Stadtmarketing oder Gründung. Für den Hauptsitz in der Bergstraße gab es gleich zwei Highlights, ein von Impulslabor gestalteter Audioguide, sowie ein Augmented Reality Walk. Hier wurden die Besucher:innen eingeladen aktiv zu werden und das Gebäude mit den Sinnen zu erkunden. Vernetzungen zwischen Politik, Wirtschaft und der Industrie und Handelskammer wurden dadurch sicht- und hörbar. Einen schönen Einblick in das Projekt gibt es im Dokumentarfilm: [https://www.youtube.com/watch?v=0Wg0cA8FM5o&t=5s]()

Ausstellung 2020

Palais für aktuelle Forschung

Im Sommer 2020 hatte ich die Möglichkeit, die Einrichtung eines Büros der Stadtverwaltung Glückstadt in das Palais für aktuelle Kunst zu überführen. Beide Räume, Rathaus und Palais miteinander in Verbindung zu bringen, war der Kern der Arbeit. Möbel, Geräte und Gegenstände waren dabei auf die gleiche Weise im Ausstellungsraum des Glückstädter Kunstvereins zueinander angeordnet, wie der Arbeitsplatz im Rathaus verlassen oder vielmehr vorgefunden wurde. Vorbereitend und begleitend wurden die Räume des Palais und das leer geräumte Amtszimmer performativ, musikalisch und tänzerisch mit Bewegung und Klang untersucht. Palais für aktuelle Forschung ist der übergreifende Titel der künstlerischen Intervention. ›mehr‹

Eine veränderte Wahrnehmung, die Auseinandersetzung mit Nutzungsbedingungen, -beschränkungen und Umwidmungen von Räumen – dienstlichen wie privaten, öffentlichen wie persönlichen – ist eine hochaktuelle, allumfassende Erfahrung und Aufgabenstellung. Seinen Anstoß fand das Artistic Research Projekt gleichsam in dem 20-jährigen Jubiläum des Palais für aktuelle Kunst e. V.. Vereinsmitglieder, Glückstädter Bürger:innen und Besucher:innen waren eingeladen, die Institution, das Gebäude, seine Räume und Funktion ebenso rekapitulierend wie visionär aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Der jetzigen Nutzung des im 17. Jahrhundert errichteten Palais als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst gingen zahlreiche andere Funktionen, nicht zuletzt zeitweilig die als Sitz der Regierungskanzlei, voraus. Der Umzug des Büros eröffnet zeitgleich einen Dialog zwischen den Räumlichkeiten des Kunstvereins und dem Raum der Kommunalverwaltung, setzt zwei Orte Glückstadts und deren Zuschreibungen miteinander in Beziehung.

Emanuel Rechenberg ist Tänzer und Musiker. Er führte in dem nun völlig leeren Büroraum eine Performance durch und transformierte Stimmungen in Bewegung. Die Performance wurde per Video dokumentiert und auf dem überführten Büromonitor im Palais für aktuelle Forschung im Loop während der Ausstellung abgespielt. Ich initiierte während des Ausstellungszeitraums Körperbewegungsimpulse im leeren Büroraum. So führte ich unter anderem mit den Mitarbeiter:innen eine gemeinsame Bewegungsperformance durch. Ein neuer Blick sowie aufgenommene Bewegungsimpulse konnten aus dem scheinbar leeren Raum in den Arbeitsalltag der Verwaltungsangestellten integriert werden.

Workshop 2018 - 2020

Impulsraum

Teilnehmende sowie Referenten untersuchen gemeinsam die Grenzen, Hürden, Spannungen und Widersprüche im innen und außen und geben diesen künstlerisch Ausdruck und Form. Dabei greifen wir das menschliche Bedürfnis nach Kontakt, Selbstwirksamkeit und Miteinander auf und suchen den spielerischen Kontakt zu der Welt, den Mitmenschen und uns selbst. Wir experimentieren, kollaborieren und intervenieren, schärfen den Blick auf Bestehendes aber noch nicht Gesehenes. Wir bespielen den öffentlichen Raum als zentrale Bühne von Kontakt und künstlerischem Ausdruck – auch als Kontrapunkt zur Übermacht von virtuellen Welten (Social Media, Games, etc.). Hieraus entwickeln wir kleine Aktionen und künstlerische Formate. Es geht um Achtsamkeit, bewusste Wahrnehmung, Regeneration der Sinne, um einen offenen Blick, Muße, innere Ruhe…. Es geht darum, aus dem Stresskarussell auszusteigen und den Raum für Gelassenheit, anteilnehmende Lebensfreude und Kreativität freizubekommen. Wir besuchten in einer Gruppe von 12 Teilnehmer:innen die Bildungseinrichtung Pädiko und intervenierten mit einer Raumperformance. Forschend nach Bewegungen ausschauhaltend.

Projekt 2017 - 2019

Institut für Weltwirtschaft Kiel "Weltraum"

Ergebnisse

  • Dauerhafter zentraler Ort für Begegnungen, als Schnittstelle zwischen Verwaltung und Forschung
  • Aktivierung der Mitarbeiter:innen im IfW, was bedeutet ein "Wir"
  • Stärkeres Wir Gefühl
  • Das Aufdecken von Bedürfnissen, Ruhe-, Pausen-, und Bewegungsort, bis hin zur Umsetzung eines konkreten dauerhaft bestehenden Ortes
  • Projektmanagement und Prozessbegleitung

Story

In diesem Projektauftrag habe ich mich gemeinsam mit Forschungspartner:innen mit dem Thema Begegnungsräumen auseinandersetzen dürfen. Das Institut für Weltwirtschaft war für die Dauer von 18 Monaten unser Experimentierfeld hierfür. Die Ausgangsfrage / die Forschungsfrage lautete: Wie kann die Akzeptanz für Begegnungen innerhalb des IfW´s gesteigert und daraus resultierend die starren Strukturen beweglicher gemacht werden? Unsere Antwort darauf war das Tool „Intensitätsregler“. Mit diesem konnten verschiedene intensive, provokante Stufen von Interventionen im Alltag des Instituts durchgeführt werden. Durch dieses intervenieren wurden überraschende Begegnungsmomente von uns erzeugt und eine Bewegung in der Kommunikation zwischen den 170 Mitarbeiter:innen geschaffen. Es entstand, ein von den Mitarbeiter:innen in Zusammenarbeit entstandener Multifunktionsraum Namens "Weltraum". Unser Projekt zeichnet vor allem das prozesshafte Aufspüren und Verstehen des „Genius Loci“ durch intensives Research und räumliche Experimente sowie das direkte Übertragen und Umsetzen aus.

wesentliches

über mich

Zu meinem Klientel gehören Menschen, Teams und ganze Unternehmen, welche die Lücke zwischen Vision und gegenwärtiger Realität schließen wollen. Anstatt sich vom stürmischen Markt hin und her treiben zu lassen. Wollen sie aktiv die Segel setzen und an den richtigen Stellen den Anker werfen. Auch bei hohem Wellengang wollen sie den roten Faden im Auge behalten. Spezialisiert als künstlerischer Prozessbegleiter arbeite ich mit einem Klientel, welches von schöpferischen Verfahrensweisen und Haltungen lernen will. Ich helfe bei der Entwicklung und dem Freilegen von Begegnungsräumen. Mein künstlerisches Einbringen nützt dabei, das Unternehmen nachhaltig aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten.

Wie kann ich mich dem Wesentlichen nähern? Diese Frage ist eine meiner Lieblingsfragen. Die Kunst sowie die Wissenschaft hilft mir dabei, mich ihr aus verschiedensten Perspektiven anzunähern. Wie ein Reisender in einem fernen Land lege ich Potenzial von mir und der Welt frei. Das möchte ich gerne in meinen Angeboten teilen.

Es liegt in meiner Natur, immer wieder Neues auszuprobieren. Ja zu schauen, was hinter der nächsten Ecke Verborgenes zutage treten will. Selbstwirksam Verantwortung zu entwickeln. Erfahrungen zu integrieren und Herz und Verstand in Einklang zu bringen, geht meiner Erfahrung nach gemeinsam deutlich besser. Darum poche ich auf Begegnung. Denn im Austausch miteinander nehme ich die Momente deutlich bewusster wahr. Wir brauchen uns untereinander. Es ist wie ein Update, welches wir uns geben können, wenn wir offen für Neues und Veränderung sind. Vor allem die Kunst hilft dabei, mich von vor-gelebten Glaubenssätzen zu befreien und meinen Weg innerhalb der Gesellschaft zu gehen.

Den Seegang im unternehmerischen Kontext kenne ich sehr gut aus meiner Zeit als Versicherungskaufmann. Ich forsche, irritiere, entdecke, ermutige und stärke das Miteinander im Team und das Selbstvertrauen jedes Einzelnen: Wandel in Unternehmen fruchtbar zu gestalten, die Wahrnehmung zu schulen, kreatives Denken und die Fähigkeit zur Improvisation zu (re-) aktivieren, sind neben rein kunstpraktischen Formaten mein Kerngebiet. Als Mensch verkörpere ich meine gesamte (Lern-) Erfahrung. Ich verbinde mich mit der Welt des Klienten und werde auf diese Weise wiederum Teil seiner (Lern-) Erfahrung.

Seit 2010 forsche ich im Bereich Körper- und Raumwahrnehmung. Mein Hintergrund: Systemische Beratung DGSF | M.A. Raumstrategien | B.F.A. Bildhauerei | Versicherungskaufmann IHK. Seit 2017 konzipiere ich Workshops und Seminare die auf soziale Interaktion und Achtsamkeitsübungen abzielen. Kunstbasierte Interventionen in Unternehmen und Institutionen gehören zu meinem Tätigkeitsfeld, sowie als bildender Künstler und Raumstratege meiner eigenen künstlerischen Position nachzugehen und weiter zu entwickeln.

Perspektive
Expansion
Fokus

Highlights

Feedback

Théo Thoumine (MKH)

Innovative Formate wie der Impulsraum sind an unserem künstlerisch-gestalterischen Bildungsort sehr erfrischend. Die 15-Minütigen-Sequenzen sind in sich kurz und knackig und vermitteln die Kursinhalte in mundgerechten Stückchen. Aktivität und Entspannung verstärken sich durch ihre Abwechslung gegenseitig und Konzentration und Aufnahmefähigkeit werden angeregt. So entstehen zwischen den einzelnen Abschnitten neue fruchtbare Verknüpfungen und Ideen.

Martina Fluck ( YUCCA Filmproduktion)

Sebastian Scherl ist als Kollege offen und klar, zugleich empathisch, einfühlsam und wohlwollend. Für uns beide ist diese Begegnung sehr besonders wertvoll und so beschließen wir auch zukünftig gemeinsam Projekte zu realisieren.

Sybille Weinmann-Klinkow (Rathaus Glückstadt)

Es ist Sebastian Scherl gelungen, zwischen zwei unterschiedlichen Orten Schnittstellen sichtbar werden zu lassen. Ich finde es cool, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, das zu erleben.

Jonas Lasse Godau (Kiel-Marketing)

Aus meiner Sicht war es ein sehr cooles Projekt, welches die IHK in Zusammenarbeit mit Impulslabor den Innenstadtbesucher:innen auf vielfältige Weise präsentiert hat. Darüber hinaus bin ich begeistert gewesen von der Umgestaltung, insbesondere die „Vergrößerung“ des Raums durch die Projektionen hat mich nachhaltig beeindruckt. Das ist nicht nur für Zwischennutzungen spannend, sondern sollte auch für Gewerbetreibende ein Denkanstoß sein, denn man benötigt nicht immer mehr (räumlichen) Platz, um mehr (Gefühl von) Platz zu schaffen.

Perspektive
Kontraktion
Fokus

essenziell

Leistungen | Seminare | Workshops

Leistungen:

PRODUKTIVER UMGANG MIT HERAUSFORDERUNGEN

Oft geht es darum, bei Herausforderungen oder Stress nicht in alte, unproduktive oder sogar schädliche Muster zu fallen. Im Coaching kann es darum gehen, hier neue Handlungsoptionen zu schaffen.

SELBSTBEWUSSTES UND SOUVERÄNES AUFTRETEN

Gerade im Management, als Führungskraft und auch in vielen anderen Situationen ist ein souveräner und charismatischer Auftritt unbezahlbar. Dies ist eine Kompetenz, die sich gezielt entwickeln lässt.

STRESSREDUKTION UND BURN-OUT PRÄVENTION

Für langfristige Produktivität und Erfolg ist ein gesunder Umgang mit Stress notwendig, andernfalls droht irgendwann ein Burn-Out. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Sie Ihr Stresslevel schnell reduzieren können.

DURCHATMEN UND LOSLASSEN

Bleiben Sie oft in einer viel zu flachen Atmung, sind muskuläre Anspannungen tägliche Begleiter geworden? Wie richtig atmen unsere körperliche und psychische Gesundheit beeinflusst. Meditation und Achtsamkeit stehen hier im Vordergrund.

KLARHEIT ÜBER UNTERNEHMERISCHE UND PERSÖNLICHE ZIELE

Kennen Sie Ihre persönlichen und beruflichen Ziele? Wissen Sie, warum Sie diese erreichen wollen und passen Ihre Ziele inhaltlich auch zueinander? Hierin steckt entweder der Grund für Frustration und einen niedrigen Energielevel oder ein enormer Mehrwert, den Sie für sich nutzen können.

FOKUSSIERUNG UND LEISTUNGSSTEIGERUNG

Die Fähigkeit, sich zu fokussieren, ist entscheidend für hohe Leistung und Exzellenz. Dies ist im Alltag oft leichter gesagt als getan. Mit den richtigen Methoden können Sie sich auch unter Stress und Druck effektiv fokussieren und Ihre volle Leistung zeigen.

BERUFLICHE STANDORTBESTIMMUNG

Prüfen Sie regelmäßig, ob die Richtung, in die Sie sich entwickeln, wirklich das ist, was Sie wollen. Gerade, wenn Sie sich neu orientieren wollen oder sich Veränderung wünschen, ist dies ein unverzichtbarer Prozess. Ich unterstütze Sie als Coach begleitend.

Workshop II

"urban vs. pastoral" | Ein Architekturpsychologischer Spaziergang

  1. Teil | 3 tägige Exkursion im Herbst 2022 jew. in Berlin, Hamburg, Köln
  2. Teil | 14 tägige Exkursion im Sommer/Herbst 2023 nach Japan, Tokio, Kjoto Hier konzipieren wir im Moment fleißig für Sie, Dich und Euch

Getaltung und Umsetzung: Wiktor Skrzypczak und Sebastian Scherl. Mehr über die Gestalter finden Sie im Bereich Netzwerk

ZUR ANMELDUNG

Workshop I

"Impulsraum 3R" | Reduktion, Ritual und Rhythmus

Worum geht’s hier? Es geht um Achtsamkeit, bewusste Wahrnehmung, Regeneration der Sinne, um einen offenen Blick, Muße, innere Ruhe…. es geht darum, aus dem Stresskarussell auszusteigen und den Raum für Gelassenheit, anteilnehmende Lebensfreude und Kreativität freizubekommen. Es geht um Sie! Wie soll das gehen? Mit Lynn Kayser, Biologin und Embodiment Lehrerin lernen wir, den Blick nach innen zu richten und erfahren, wofür das gut sein kann. In Körper- und Atemübungen erleben wir uns und entdecken das Spiel unserer Gedanken. Entspannungs- und Meditationsübungen zeigen, wie man zu sich und seiner Schaffenskraft finden kann.

Wir gehen noch einen Schritt weiter: Achtsamkeit im künstlerischen Kontext. Dort hinein fließen Überlegungen von Joseph Beuys „Soziale Plastik“, Lucius Burckhardt "Promenadologie", Christopher Dell "Improvisation". Hier geht’s also auch um Deine künstlerische Position! Die Erfahrung des inneren Raumes ergänzt sich in der Begegnung mit dem Außen. Wir möchten die erlernte Achtsamkeit im öffentlichen, städtischen Raum einsetzen und spielerisch erfahren. Gemeinsam mit Sebastian Scherl, Bildhauer und Raumstratege, erkunden wir Orte im städtischen Raum. In Interaktions- und Wahrnehmungsübungen gewinnen wir einen frischen Blick auf schon bestehendes. Wir erweitern sprichwörtlich unseren Horizont und können dadurch leichter einen neuen Fokus setzen. Ein Wechselspiel zwischen Enge und Weite. Warum im öffentlichen Raum? Die bewusste Wahrnehmung des Innen- und Aussenraumes, die Achtsamkeit erweitert unsere Herangehensweise an die Gestaltung unseres Alltags, mit einem neuem Blick.

Impulsraum kann an jedem Ort stattfinden: im "Bewegungsraum" des Gängeviertels in Hamburg, der "alten Mu" in Kiel oder an einem anderen kreativen und wunderbaren Ort.

Freitag ab 15Uhr bis Sonntag 15Uhr | drei Tage | ab Juli 2022 | Ort: Hamburg, Kiel, Leipzig, Köln, Berlin | die genauen Zeiten werden noch bekannt gegeben. Wenn Sie Lust verspüren melden Sie sich gerne an. Sie werden informiert, sobald die Zeiten feststehen.

ZUR ANMELDUNG

Seminar

"15M" Interaktionen | Über das allgemeine Sehen hinaus (Online) Wöchentlich zu jeweils 90 Minuten (5x)

In dem experimentellen Format „15M“ (15 Minuten Arbeit im Wechsel zu 15 Minuten Pause) stellen wir uns der Herausforderung, kreative Lösungen zu finden, um Erkundungen von bestehenden/bekannten physischen sowie digitalen Räumen durchzuführen. Wie? Durch den Austausch im Gruppen- Chat (max. 8 Teilnehmer:innen), mit angeleiteten Körper- und Raumwahrnehmungsübungen sowie Raumexperimenten.

Daraus generieren wir neue Blickwinkel auf Bestehendes, außerdem leistet es einen Beitrag dazu, die Kreativität, das Wohlbefinden sowie Stress und Angst zu reduzieren, die Sinne weiterhin zu schulen. Und zu guter Letzt: das „Wir-Gefühl“ wird gestärkt.

Wir gehen in „15M“, folgenden Fragen/Begriffen nach: Imagination / Neue Kommunikationskompetenzen / Wahrnehmungsschichten / Pausen aushalten / Struktur aufbauen / eigenen Umraum kennenlernen / wer beobachtet / Raumkapsel. Die angewandten Methoden/ Experimente bringen uns in neue Bewegungs- und Begegnungs- Situationen. Ein Ergebnis: gesteigerter Präsenz der Teilnehmer* Innen), im Wechsel zwischen Digitalem und Physischen Raum. Geeignet ist dieses Format für jede Altersstufe.

Ich freue mich mit Dir gemeinsam forschend und spielerisch den Raum zu entdecken. Du brauchst etwas zum Schreiben und natürlich Raum zum Bewegen. 90 min Beobachtungen, Forschungen, Begegnungen | Anschließend Austausch

Do 28.04.2022 18-19:30 Uhr
Do 05.5.2022 18-19:30 Uhr
Do 12.05.2022 18-19:30 Uhr
Do 19.05.2022 18-19:30 Uhr
Do 26.05.2022 18-19:30 Uhr

53 € Kursgebühr

ZUR ANMELDUNG

Im Wechselspiel
der Polaritäten

Forschend Im Team

Netzwerk

Gemeinsam kommen wir zusammen und gestalten Orte der Begegnung und des Austauschs. Durch die unterschiedlichen Fähigkeiten und Methoden der Netzwerker* Innen wie der Raum wahrgenommen und betrachtet werden kann, schenken wir uns gegenseitig Erfahrungen auf neue Blickwinkel, auf schon bestehende Orte und Gegebenheiten. (Dadurch wird auch der Ort immer mehr erfahrbarer)

Kontakt

Impuls und weiter

Ihnen brennt eine Frage unter den Nägeln? Ein klärender Austausch mit Antworten zu den nächsten Schritten wäre jetzt genau das, was Sie brauchen? Kontaktieren Sie mich dazu einfach telefonisch oder über das Kontaktformular.

Gerne nehme ich mir für Sie im Erstgespräch Zeit — kostenfrei. Weitere Termine können dann auf Wunsch online oder offline stattfinden. Ich freue mich auf unser Kennenlernen.

Sebastian Scherl
Stadtrade 18 24113 Kiel

Telefon: 0163-5546832

E-Mail: scherl@impuls-labor.com

per Post